5-HTP zur Behandlung von Depressionen

Die Forschung zeigt, dass der Einsatz von 5-HTP bei Depressionen helfen kann, die depressiven Symptome zu lindern. 5-HTP, oder 5-Hydroxytryptophan, ist eine Aminosäure, die unser Körper aus einer diätetischen Aminosäure namens L-Tryptophan herstellt. Sie kann sowohl in den stimmungsregulierenden Neurotransmitter Serotonin als auch in das schlaffördernde Hormon Melatonin umgewandelt werden. 5-HTP kann auch im Labor synthetisiert werden, indem man es aus den Samen der Pflanze Griffonia simplicifolia extrahiert.

 

Depressionen verstehen

Eine Depression, die auch als klinische Depression oder schwere depressive Störung bezeichnet wird, ist eine Stimmungsstörung, die Gefühle der Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit hervorruft, die über einen langen Zeitraum anhalten können. Irgendwann beginnt sie sich in Ihren Alltag einzuschleichen und beeinflusst Ihre Denkweise, Ihren Umgang mit Stress, Ihr Verhalten und Ihre Gefühle. Ihre regelmäßigen Aktivitäten des täglichen Lebens, wie Aufstehen aus dem Bett, Zähneputzen und Duschen, können sich sinnlos und überwältigend anfühlen. Auch Ihre Energie kann sich erschöpft anfühlen, was es Ihnen noch leichter macht, diese kleinen Aufgaben zu überspringen.

Depressionen sind mehr als der normale Funk, in dem wir uns alle manchmal befinden. Der Schlüssel zum Wissen, dass es an der Zeit ist, Hilfe zu finden, ist die Feststellung, wann Ihre Symptome so schlimm sind, dass sie Ihr Leben ernsthaft beeinträchtigen. Vielleicht haben Sie aufgehört, an Aktivitäten teilzunehmen, die Ihnen einmal Spaß gemacht haben. Oder vielleicht finden Sie sich allzu oft schluchzend auf dem Badezimmerboden wieder. Vielleicht erkennen Sie sich selbst gar nicht mehr, weil Sie sich nur noch verschwommen bewegen, weil Sie kaum noch leben.

Sie haben vielleicht nur einmal eine Depression, aber viele Menschen, die mit einer Depression zu tun haben, haben im Laufe ihres Lebens mehrere Episoden. Denken Sie daran, dass eine Depression kein persönlicher Makel ist. Es handelt sich um eine echte Krankheit, die behandelt werden muss, und je nach Schwere Ihrer Depression kann die Behandlung am Ende ein langfristiger Prozess sein. Nehmen Sie sich jedoch ein Herz – die Mehrheit der Menschen, die mit Depressionen zu tun hatten, berichten, dass sie sich besser fühlen, sobald sie Medikamente einnehmen, eine Psychotherapie (Beratung) in Anspruch nehmen oder eine Kombination aus beidem durchführen.

 

Symptome der Depression

Depressionssymptome treten während des größten Teils des Tages auf, fast jeden Tag, zwei Wochen lang oder länger und können auch andere Symptome umfassen:

  • Sich traurig, hoffnungslos oder leer fühlen
  • Mehr weinen als sonst
  • Wut oder Reizbarkeit
  • Zu viel oder zu wenig schlafen
  • Verlust des Interesses an normalen Aktivitäten oder Hobbys
  • Müdigkeit
  • Verlust von Energie
  • Appetitveränderungen, z.B. mehr oder weniger essen als üblich
  • Gewichtsveränderungen als Folge von Appetitänderungen
  • Angst
  • Sich wertlos, schuldig und/oder isoliert fühlen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gedächtnisprobleme
  • Gefühl der Erregung oder Unruhe
  • Körperliche Symptome wie unerklärliche Kopf-, Rücken- oder Bauchschmerzen
  • Nachdenken über Tod und/oder Selbstmord

 

Wie 5-HTP funktioniert

Die essentielle Aminosäure L-Tryptophan kann durch den Verzehr von Lebensmitteln gewonnen werden, die sie enthalten, wie z.B. rotes Fleisch und Truthahn, aber ihre Fähigkeit, in 5-HTP – und letztendlich in Serotonin – umgewandelt zu werden, ist durch die Verfügbarkeit eines Enzyms namens Tryptophan-Hydroxylase begrenzt. Die Menge der Tryptophan-Hydroxylase in unserem Körper kann durch viele verschiedene Faktoren gehemmt werden, wie z.B. Stress, Insulinresistenz, Vitamin-B6-Mangel und Magnesiummangel. Die Supplementation mit 5-HTP überwindet dieses Problem, indem die Notwendigkeit entfällt, L-Tryptophan in 5-HTP umzuwandeln, so dass mehr 5-HTP für die Umwandlung in Serotonin zur Verfügung steht.

 

Wirksamkeit

Insgesamt deuten die bisher veröffentlichten klinischen Studien darauf hin, dass 5-HTP bei der Behandlung von Depressionssymptomen sowohl allein als auch in Verbindung mit verschreibungspflichtigen Antidepressiva wirksam sein könnte. Es sind jedoch qualitativ hochwertigere Studien erforderlich, um seine Wirksamkeit fest zu belegen, zumal sie bisher nur in kleinen Personengruppen durchgeführt wurden.

Eine Studie kam zu dem Schluss, dass 5-HTP nicht allein verabreicht werden sollte, da es nicht sehr wirksam ist und möglicherweise Neurotransmitter in Ihrem Gehirn wie Dopamin und Noradrenalin verbraucht, was Ihre Depression verschlimmern kann. Stattdessen, so merkten die Forscher an, sollte 5-HTP mit Dopamin- oder Serotonin-Aminosäure-Vorläufern verabreicht werden, um Nebenwirkungen zu minimieren, den Abbau von Neurotransmittern zu verhindern und um die Wirksamkeit von 5-HTP zu optimieren. Diese zusätzlichen Aminosäuren müssen jedoch in einem sorgfältigen Gleichgewicht gehalten werden, da sonst die Gefahr besteht, dass sich die Depressionssymptome aufgrund der Neurotransmitter-Depletion verschlimmern.

Eine Gruppe von Forschern, die sich mit den Auswirkungen von 5-HTP in einer langsam freigesetzten Form beschäftigte, argumentiert, dass diese erweiterte Verabreichungsmethode das Supplement zu einer wichtigen begleitenden (zusätzlichen) Therapie bei Menschen machen könnte, die an einer behandlungsresistenten Depression leiden. Um ihre Überzeugungen zu untermauern, führten die Forscher auch eine verwandte Studie über die Leistung von 5-HTP mit langsamer Freisetzung im Vergleich zur Formel mit sofortiger Freisetzung bei Mäusen durch, die zeigte, dass die Version mit langsamer Freisetzung therapeutisch weitaus wirksamer war.

Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass die Entwicklung eines langsam freisetzenden 5-HTP-Medikaments machbar ist und eine besonders vorteilhafte Behandlung für Patienten sein könnte, die einen 5-HT-Mangel zu haben scheinen, der typischerweise durch suizidale Handlungen, schwere Depressionen und gleichzeitig auftretende Borderline-Persönlichkeitsstörungen (BPD) angezeigt ist, die alle dazu neigen, resistenter gegen SSRIs zu sein. Darüber hinaus glauben die Forscher, dass langsam freigesetztes 5-HTP möglicherweise Menschen helfen könnte, bei denen psychische Gesundheitsstörungen diagnostiziert wurden, die nur teilweise auf SSRIs ansprechen, wie Zwangsstörungen (OCD) und Angststörungen.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Dosen von etwa 200 bis 300 mg pro Tag von 5-HTP scheinen ziemlich gut verträglich zu sein. Zu den häufigsten Nebenwirkungen, über die bei 5-HTP berichtet wird, gehören Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Zu den weniger häufigen Nebenwirkungen gehören Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Herzklopfen. Gastrointestinale Nebenwirkungen scheinen dosisabhängig zu sein und neigen dazu, mit der Zeit abzunehmen.

Es gibt jedoch ein sehr ernstes Sicherheitsproblem bei 5-HTP. Wenn es zusammen mit anderen Medikamenten gegen Depressionen eingenommen wird, die ebenfalls den Serotoninspiegel erhöhen, wie z.B. SSRIs oder Monoaminoxidase-Inhibitoren (MAOIs), besteht die Möglichkeit, dass Ihr Serotoninspiegel gefährlich hoch werden kann. Dieser Zustand, Serotonin-Syndrom genannt, führt zu Symptomen wie Bluthochdruck, Hyperthermie, Hitzewallungen, Hyperreflexie, Schwindel, Desorientierung und unfreiwilligen Muskelzuckungen, Myoklonus genannt. Patienten, die unter diesen Symptomen leiden, sollten sofort ärztliche Hilfe suchen, da dieser Zustand tödlich sein kann.

 

Schwangerschaft und Stillen

Derzeit gibt es nicht genügend Daten, um zu sagen, ob die Anwendung von 5-HTP für schwangere und stillende Frauen sicher ist. Aus diesem Grund sollten Sie 5-HTP nicht einnehmen, wenn Sie ein Kind erwarten oder stillen.

 

Schlußwort

Obwohl Sie es rezeptfrei kaufen können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit 5-HTP beginnen, insbesondere wenn Sie bereits andere Antidepressiva oder Medikamente einnehmen. Ihr Arzt kann sicherstellen, dass Sie die richtige Menge einnehmen und dass Sie nicht für mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten anfällig sind.

 

Quellen:

  1. Hinz M, Stein A, Uncini T. 5-HTP efficacy and contraindicationsNeuropsychiatr Dis Treat. 2012;8:323-8. doi:10.2147/NDT.S33259
  2. Depression. National Institute of Mental Health. Revised February 2018.
  3. 5-Hydroxytryptophan (5-HTP). Penn State Hershey: Milton S. Hershey Medical Center. Updated January 1, 2017.
  4. Jacobsen JPR, Krystal AD, Krishnan KRR, Caron MG. Adjunctive 5-Hydroxytryptophan Slow-Release for Treatment-Resistant Depression: Clinical and Pre-Clinical RationaleTrends in Pharmacological Sciences. 2016;37(11):933–944. doi:10.1016/j.tips.2016.09.001.

Additional Reading