6 Druckpunkte zum Abbau von Ängsten

Ängste verstehen

Die meisten Menschen erleben irgendwann in ihrem Leben Ängste. Sie können leichte Symptome verspüren, wenn sie mit einer herausfordernden oder stressigen Situation konfrontiert werden. Möglicherweise haben Sie auch schwerere, lang anhaltende Symptome, die sich auf Ihr tägliches Leben auswirken:

  • Gefühle von Panik, Angst oder Sorge
  • Ruhelosigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Einschlafenbleiben
  • Müdigkeit
  • Reizbarkeit
  • Übelkeit, Kopfschmerzen oder Verdauungsbeschwerden
  • das Gefühl fehlender Kontrolle
  • Muskelspannung

Angstzustände werden in der Regel mit Therapie, Medikamenten oder einer Kombination aus beidem behandelt. Es gibt auch mehrere alternative Behandlungsmethoden, einschließlich Akupressur, die helfen können.

Akupressur ist eine Form der traditionellen chinesischen Medizin, die eine vorübergehende Linderung von Angstsymptomen bieten kann. Sie beinhaltet die Stimulierung von Druckpunkten in Ihrem Körper, entweder allein oder mit Hilfe einer Fachperson.

Lesen Sie weiter, um mehr über sechs Druckpunkte zu erfahren, an denen Sie versuchen können, Ihre Angst zu lindern.

 

1. Halle des Eindruckpunktes

Der Hall of Impression Point liegt zwischen Ihren Augenbrauen. Die Ausübung von Druck auf diesen Punkt soll sowohl bei Angst als auch bei Stress helfen.

Um diesen Punkt zu verwenden:

  1. Sitzen Sie bequem. Es kann helfen, die Augen zu schließen.
  2. Berühren Sie die Stelle zwischen Ihren Augenbrauen mit dem Zeigefinger oder Daumen.
  3. Atmen Sie langsam und tief ein und üben Sie 5 bis 10 Minuten lang einen sanften, festen Druck in einer Kreisbewegung aus.

 

2. Himmlischer Torpunkt

Der himmlische Torpunkt befindet sich in der oberen Schale Ihres Ohres, an der Spitze der dortigen dreieckigen Vertiefung.

Die Stimulierung dieses Punktes soll dazu beitragen, Angst, Stress und Schlaflosigkeit zu lindern.

Um diesen Punkt zu verwenden:

  1. Lokalisieren Sie den Punkt in Ihrem Ohr. Es könnte helfen, einen Spiegel zu benutzen.
  2. Wenden Sie zwei Minuten lang einen festen, sanften Druck in einer kreisförmigen Bewegung an.

 

3. Schulter gut zeigen

Der Schulterbrunnenpunkt befindet sich in Ihrem Schultermuskel. Um ihn zu finden, drücken Sie den Schultermuskel mit dem Mittelfinger und dem Daumen zusammen.

Dieser Druckpunkt soll bei der Linderung von Stress, Muskelverspannungen und Kopfschmerzen helfen. Er kann auch Wehen auslösen, daher sollten Sie diesen Punkt nicht verwenden, wenn Sie schwanger sind.

Um diesen Punkt zu verwenden:

  1. Finden Sie den Punkt auf Ihrem Schultermuskel.
  2. Drücken Sie den Muskel mit Daumen und Mittelfinger zusammen.
  3. Üben Sie einen sanften, festen Druck mit dem Zeigefinger aus und massieren Sie den Punkt vier bis fünf Sekunden lang.
  4. Lassen Sie die Klemme los, während Sie den Punkt massieren.

 

4. Talpunkt der Union

Diesen Druckpunkt finden Sie im Gurtband zwischen Daumen und Zeigefinger.

Die Stimulierung dieses Punktes soll Stress, Kopf- und Nackenschmerzen lindern. Wie der Schulterbrunnenpunkt kann auch dieser Punkt Wehen auslösen. Vermeiden Sie also diesen Punkt, wenn Sie schwanger sind.

Um diesen Punkt zu verwenden:

  1. Üben Sie mit Zeigefinger und Daumen festen Druck auf das Gurtband zwischen Daumen und Zeigefinger der anderen Hand aus.
  2. Massieren Sie den Druckpunkt vier bis fünf Sekunden lang und atmen Sie dabei langsam und tief ein.

 

5. Großer Druckstoßpunkt

Der große Druckstoßpunkt befindet sich an Ihrem Fuß, etwa zwei oder drei Fingerbreit unterhalb des Schnittpunktes von Großzehe und zweiter Zehe. Der Punkt liegt in der Vertiefung knapp oberhalb des Knochens.

Dieser Druckpunkt kann dazu beitragen, Ängste und Stress abzubauen. Sie können ihn auch bei Schmerzen, Schlaflosigkeit und Menstruationskrämpfen einsetzen.

Um diesen Punkt zu verwenden:

  1. Finden Sie den Punkt, indem Sie Ihren Finger zwischen Ihren ersten beiden Zehen gerade nach unten bewegen.
  2. Üben Sie festen, tiefen Druck auf den Punkt aus.
  3. Massieren Sie vier bis fünf Sekunden lang.

 

6. Innere Grenze Torpunkt

Sie finden den inneren Grenztorpunkt auf Ihrem Arm, etwa drei Fingerbreit unterhalb Ihres Handgelenks.

Die Stimulierung dieses Punktes kann dazu beitragen, die Angst zu verringern und gleichzeitig Übelkeit und Schmerzen zu lindern.

Um diesen Punkt zu verwenden:

  1. Drehen Sie eine Hand so, dass die Handfläche nach oben zeigt.
  2. Messen Sie mit der anderen Hand drei Finger unterhalb Ihres Handgelenks. Die Spitze liegt hier, in der Vertiefung zwischen den Sehnen.
  3. Üben Sie Druck auf den Punkt aus und massieren Sie ihn vier bis fünf Sekunden lang.

 

Die Forschung hinter Akupressur bei Angstzuständen

Es gibt nur wenige Untersuchungen über den Einsatz von Akupressur und Druckpunkten bei Angstzuständen. Aber Experten beginnen, sich mit alternativen Behandlungen von Angstzuständen zu befassen.

Die meisten Studien, die es gibt, haben sich auf Druckpunkte für Angst vor einer potenziell belastenden Situation oder einem medizinischen Eingriff konzentriert und nicht auf allgemeine Angstzustände. Sie waren auch alle ziemlich klein. Dennoch sind ihre Ergebnisse vielversprechend.

Beispielsweise ergab eine Überprüfung im Jahr 2015 mehrerer Studien, die die Auswirkungen der Akupressur auf Angstzustände untersuchten, dass Akupressur offenbar dazu beiträgt, Angstzustände vor einem medizinischen Eingriff wie einer Operation zu lindern.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2015 mit 85 Personen, die zur Krebsbehandlung ins Krankenhaus eingewiesen wurden, ergab, dass Akupressur dazu beitrug, ihre Angst zu verringern.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 untersuchte die Angstzustände bei 77 Studierenden mit starken Menstruationsschmerzen. Akupressur, die am Punkt des großen Druckstoßes während dreier Menstruationszyklen angewendet wurde, verringerte die Angst der Studienteilnehmerinnen am Ende des dritten Zyklus.

Kürzlich fand eine Studie aus dem Jahr 2018 heraus, dass Akupressur dazu beiträgt, Stress- und Angstsymptome bei Frauen, die Fruchtbarkeitsbehandlungen erhalten, zu reduzieren.

Auch hier sind größere Studien erforderlich, um vollständig zu verstehen, wie Druckpunkte bei Angstzuständen eingesetzt werden können. Aber die vorhandenen Studien haben keine negativen Auswirkungen der Akupressur auf Angstsymptome gefunden, so dass es einen Versuch wert sein kann, wenn Sie einen neuen Ansatz ausprobieren möchten.

Denken Sie einfach daran, dass diese Studien auch darauf hindeuten, dass Akupressur eine vorübergehende und keine langfristige Linderung der Symptome zu bieten scheint. Vergewissern Sie sich, dass Sie während des Versuchs der Akupressur alle anderen von Ihrem Arzt verschriebenen Stressbewältigungs-, Therapie- oder sonstigen Behandlungsmethoden befolgen.

 

Wissen, wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Obwohl Akupressur eine vorübergehende Linderung von Angstsymptomen bieten kann, gibt es nicht viele Hinweise darauf, dass sie bei langfristiger Angst hilft.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Angstsymptome es Ihnen schwer machen, zur Arbeit oder zur Schule zu gehen oder Ihre Beziehungen beeinträchtigen, ist es vielleicht an der Zeit, mit einem Arzt oder Therapeuten zu sprechen. Sind Sie besorgt über die Kosten der Therapie? Hier finden Sie Therapiemöglichkeiten für jedes Budget.

Sie sollten mit einem Arzt oder Therapeuten sprechen, wenn Sie beginnen, Erfahrungen zu machen:

  • Gefühle von Depressionen
  • Selbstmordgedanken
  • Panikattacken
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Verdauungsprobleme

 

Das Fazit

Akupressur kann ein hilfreiches Instrument für die vorübergehende Bewältigung von Angstsymptomen sein, aber es gibt nicht genügend Belege dafür, dass sie zur Behandlung anhaltender Angst eingesetzt werden kann. Dennoch kann die Verwendung dieser Druckpunkte in Fällen, in denen Sie sich besonders gestresst oder ängstlich fühlen, helfen.

Vergewissern Sie sich nur, dass Sie sich über alle anderen von Ihrem Arzt empfohlenen Behandlungen auf dem Laufenden halten und sich an ihn oder einen Therapeuten wenden, wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder Ihr tägliches Leben zu beeinträchtigen beginnen.

 

Quellen: