Craniosacrale Therapie für Depressionen, Nacken- und Kopfschmerzen

Der Begriff Craniosacrale Therapie (oder CST) bezieht sich darauf, wie dieser Behandlungsansatz Anomalien der Flüssigkeit und der Membranen, die sowohl mit dem Schädel als auch mit dem Kreuzbein verbunden sind, behandelt. Das Kreuzbein ist ein dreieckiger Knochen im unteren Rückenbereich, der zwischen den beiden Hüftknochen des Beckens liegt und mit der Wirbelsäule verbunden ist. Das Cranium ist der Schädel, die knöcherne Struktur, die eine Schutzhöhle für das Gehirn bildet, den Kopf formt und die Struktur des Gesichts unterstützt.

Angesichts der Tatsache, dass das craniosacrale System Strukturen des Zentralnervensystems umfasst – Schädel, Liquor, Hirn- und Rückenmarksmembranen – überrascht es nicht, dass CST einen positiven Einfluss auf die Stimmungsregulation, Schmerztoleranz, Stressreaktion und Entspannung haben kann. Der Bewegungsapparat, das Gefäßsystem, das endokrine System und das sympathische/parasympathische Nervensystem beeinflussen alle Aktivitäten des Craniosacralen Systems.

Es gibt zwar noch einige Diskussionen darüber, wie die Craniosacral-Therapie Schmerzen, Unwohlsein und eine Vielzahl anderer Symptome lindert, doch eine Theorie besagt, dass fasziale (Gewebe-)Einschränkungen innerhalb des Craniosacral-Systems zu einer abnormalen Bewegung des Liquors führen, wodurch der Druck auf bestimmte Nerven erhöht und eine Enge im Bindegewebe verursacht wird. Dies kann zu Problemen wie vermehrten Entzündungen, Fibrosen, Gewebesteifheit, Inflexibilität/reduzierter Bewegungsumfang und chronischen Schmerzen beitragen. (1, 2)

Es gibt zwar keine Garantie dafür, dass es bei jedem, der es ausprobiert, funktioniert, aber es gibt Hinweise darauf, dass CST dazu beitragen kann, häufige Beschwerden wie Angstzustände, Depressionen, Fibromyalgiesymptome, Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen und sogar Symptome von Koliken oder Unwohlsein bei Säuglingen und Kleinkindern zu verringern.

 

Was ist Craniosacrale Therapie?

Craniosacrale Therapie (oder CST) ist eine nicht-invasive, manuelle Therapie, die am Kopf, Schädel und Kreuzbein von bestimmten ausgebildeten Chiropraktikern, Osteopathen, Physiotherapeuten und Massagetherapeuten durchgeführt wird. Craniosacrale Massage beinhaltet leichte, “kaum wahrnehmbare” Anpassungen, weshalb die CST als “subtile Therapie” bezeichnet wird. (3) CST-Praktizierende verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, um ihren Klienten zu helfen, indem sie Geist-Körper-Praktiken einschließlich Weichteilanpassungen, Massage, “heilende Berührung”, tiefe Atmung und andere Entspannungstechniken kombinieren. (4)

Wie sehen kraniosakrale Behandlungssitzungen aus? Sie dauern in der Regel etwa 45 Minuten bis 1,5 Stunden, in denen der Craniosacral-Therapeut den Patienten behandelt, während er sich in einer entspannten, liegenden Position auf den Rücken legt. Die Behandlungen bestehen typischerweise darin, dass der Therapeut den Patienten zunächst beurteilt, indem er mit seinen Händen den Schädel und das Kreuzbein des Patienten sanft massiert und ertastet. Auf diese Weise kann der Therapeut “craniosacrale Rhythmen” beurteilen und erkennen, was zu Symptomen wie Schmerzen oder Verspannungen beitragen kann. (5)

Der Therapeut manipuliert dann die Knochen des Kreuzbeins und des Schädels, um tiefere Flüssigkeits- und Membranschichten zu erreichen. Die Hände sind das einzige “Instrument”, das bei der CST verwendet wird. Sie üben einen sehr milden, manuellen Zug auf die Schädelknochen des Patienten aus, um in die Funktionen des autonomen Nervensystems einzugreifen und dabei zu helfen, Knochen- und Membraneinschränkungen zu lösen.

 

Wie funktioniert die Craniosacral-Therapie?

Die der CST zugrunde liegende Überzeugung ist, dass der menschliche Körper in der Lage ist, sich selbst zu heilen, wenn die richtigen Werkzeuge und Umstände gegeben sind. Zusätzlich zur Verringerung von Schmerzen und Spannungen im Körper kann die CST das Verständnis für die eigene “innere Energie” und das Heilungspotential erhöhen. Das Erlangen von Selbstbewusstsein über den eigenen Körper und die eigenen Sinne wird als wichtiger Teil des Gesundbleibens betrachtet, da dies jemandem ermöglicht, die Stresssignale seines Körpers frühzeitig zu erkennen, um eingreifen zu können.

Eine Theorie hinter der Craniosacral-Therapie ist, dass die Berührung bei manuellen Therapien rhythmische, kleine Vibrationen erzeugt, die verschiedenen Teilen des Körpers helfen, effektiver zu kommunizieren, insbesondere verschiedenen Teilen des Zentralnervensystems (ZNS). Bei der CST werden verschiedene Knochen des Schädels, des Gesichts und der Wirbelsäule berührt, was zu einer sanften Bewegung des Liquors führt und gleichzeitig eine Entspannungsreaktion hervorruft, sowohl körperlich als auch geistig. Liquor ist die Flüssigkeit, die das Gehirn und das Rückenmark umgibt und polstert. Es ist immer noch umstritten, ob CST tatsächlich dazu beiträgt, dass Flüssigkeit zirkuliert, oder ob sie einfach fast ausschließlich durch Funktionen wie Atmung (Atmung) gepumpt wird. (6)

Zu den spezifischen kraniosakralen Therapieverfahren, die von den Therapeuten eingesetzt werden, gehören: Stillstandspunkte, Kompression-Dekompression der Kiefergelenke joint, Dekompression der Temporalfaszie, Kompression-Dekompression des Sphenobasilargelenks, Parietallift, Frontallift, Scapular-Taillenfreigabe und Beckenzwerchfellfreigabe. “Ruhepunkte” sind ruhige Intervalle zwischen Manipulationen, die etwa alle drei bis vier Minuten stattfinden und bis zu einer Minute dauern, während der der Patient ruhig ruht.

Was ist die Geschichte der Craniosacral-Therapie? Die in der craniosacralen Therapie verwendeten Techniken basieren auf ersten Entdeckungen des Schädels durch einen Mann namens Dr. William Garner Sutherland in den frühen 1900er Jahren. (7) Ein anderer osteopathischer Arzt namens John Upleadger, der von einigen als der “moderne Begründer der CST” angesehen wird, entwickelte dann in den 1970er Jahren die CST-Techniken zu einer Praxis weiter, die heute Tausende von Praktikern ihren Klienten auf der ganzen Welt anbieten. Als osteopathischer Arzt verbrachte Dr. Upledger Jahre in der klinischen Erprobung und Forschung an der Michigan State University, wo er als Professor für Biomechanik und Pionier auf dem Gebiet der craniosacralen Manipulation tätig war.

 

5 Nutzen der Craniosacral-Therapie

CST kann Menschen mit einem der folgenden Symptome Vorteile bieten: Angstzustände, Depressionen, Migräne und/oder Kopfschmerzen, Nacken- und Rückenschmerzen, Stress und Verspannungen, Beeinträchtigungen der motorischen Koordination, Störungen im Säuglings- und Kindesalter, Gehirn- und Rückenmarkverletzungen, Müdigkeit, Kiefergelenk, Fibromyalgie, Skoliose, ADHS und viele andere. Im Folgenden finden Sie mehr über fünf der häufigsten Beschwerden, bei deren Behandlung Therapeuten die Craniosacral-Therapie einsetzen.

 

  1. Fördert die Entspannung & kann Ängste oder Depressionen reduzieren

Die CST gilt als eine Art “achtsamkeitsbasierter Behandlungsansatz”, da sie den Patienten hilft, sich ruhiger zu fühlen, während sie ihre Aufmerksamkeit auf ihren Atem und weg von ihren Gedanken richtet. Eine der vorteilhaftesten Eigenschaften der Craniosacral-Massage ist, dass sie den Menschen oft hilft, sich zu entspannen, Muskelverspannungen in ihrem Körper zu reduzieren und mit verschiedenen Arten von Stress besser umzugehen.

Bei der Craniosacral-Therapie geht es darum, bestimmte “Druck-” oder Spannungspunkte im Craniosacral-System zu finden und diese sanft zu manipulieren, um die Spannung zu reduzieren und die Entspannung zu erhöhen. Viele Therapeuten bieten CST-Behandlungen gezielt in ruhigen, komfortablen Umgebungen an, die eine friedvolle Atmosphäre bieten und dazu beitragen, die Schmerzlinderung zu erleichtern und die mit Angst oder Depression verbundenen Symptome zu verringern. CST-Sitzungen sind in der Regel sehr angenehm, da die Manöver leicht und sanft sind. Die Klienten können sich während der Behandlungen auch darauf konzentrieren, tief einzuatmen, um sich durch eine erhöhte Aktivität des parasympathischen Nervensystems weiter zu entspannen.

Eine 2011 im Journal of Alternative and Complimentary Medicine veröffentlichte deskriptive Ergebnisstudie überprüfte die Wirksamkeit von UCST-Behandlungen (Upledger CranioSacral Therapy), die 157 Patienten erhielten, die aus verschiedenen Gründen behandelt wurden. Die Patienten suchten unter anderem Hilfe bei Kopfschmerzen und Migräne, Nacken- und Rückenschmerzen oder Angstzuständen und Depressionen. Die Ergebnisse zeigten, dass 74 Prozent der Patienten über eine “wertvolle Verbesserung ihres gegenwärtigen Problems” berichteten, 67 Prozent berichteten über eine Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und sekundärer Symptome, die mit Schmerzen oder chronischem Stress zusammenhängen, und 70 Prozent konnten ihre Medikamenteneinnahme verringern oder ganz einstellen. (8)

 

  1. Kann Schmerzen im unteren Nackenbereich lindern

Eine der Schwierigkeiten bei der Untersuchung der Auswirkungen der Craniosacral-Therapie besteht darin, dass die Behandlungen so “subtil” sind, dass es oft schwer zu bestimmen ist, ob sie direkt messbare Veränderungen im Körper verursachen. Die Befürworter der CST weisen jedoch darauf hin, dass die Tatsache, dass die Auswirkungen der CST nicht immer genau gemessen werden können, nicht bedeutet, dass es bestimmte Vorteile nicht gäbe. Eine 2015 im Clinical Journal of Pain veröffentlichte Studie, in der CST mit leichter Berührung bei Nackenschmerzen verglichen wurde, fand Hinweise darauf, dass CST mehr Vorteile bietet. An der Studie nahmen 54 verblindete Patienten teil, die auf zwei Gruppen aufgeteilt wurden: eine Gruppe, die “Scheinbehandlungen” erhielt, und eine Gruppe, die CST erhielt.

CST-Patienten berichteten über signifikante und klinisch relevante Auswirkungen auf die Schmerzintensität in Woche 8 der Studie und erneut in Woche 20. Bei der Nachbeobachtung in Woche 20 berichteten 78 Prozent der Teilnehmer innerhalb der CST-Gruppe über “minimale klinische Verbesserungen” der Schmerzintensität, während 48 Prozent über andere “wesentliche klinische Vorteile” berichteten. (9) Es stellte sich heraus, dass es signifikante Unterschiede zwischen den Gruppen gab, die in der 20. Follow-up-Woche gemeldet wurden, da die CST-Gruppe seit Beginn der Studie größere Unterschiede hinsichtlich des Schmerzgrades bei der Bewegung, der funktionellen Behinderung, der körperlichen Lebensqualität, der Angst und der allgemeinen Verbesserung aufwies.

Zusätzlich wurden bei der 8-wöchigen Nachbeobachtung die Druckschmerzempfindlichkeit und die Körperwahrnehmung von den Teilnehmern in beiden Gruppen signifikant verbessert (dies wurde von keiner der beiden Gruppen in Woche 20 berichtet). Wichtig ist auch, dass von den Teilnehmern in beiden Gruppen keine ernsthaften unerwünschten Ereignisse gemeldet wurden.

 

  1. Kann helfen, Kopfschmerzen zu reduzieren

Faktoren wie emotionaler Stress, Verspannungen im Nacken oder Kiefer, Stirnrunzeln und Zusammenbeißen der Zähne oder der Stirn können ebenso zu Kopfschmerzen beitragen wie Schmerzen im Gesicht, im Nacken und in den Schultern. Craniosacrale Massage kann dazu beitragen, den Druck um den Kopf herum zu verringern und auch Migräne oder Kopfschmerzen, die mit einem hohen Stressniveau verbunden sind, zu reduzieren.

Eine randomisierte klinische Studie aus dem Jahr 2012, die in der Zeitschrift BMC Complimentary and Alternative Therapy veröffentlicht wurde, testete die Auswirkungen von CST auf die Intensität und Häufigkeit von Migräneschmerzen über einen Zeitraum von acht Wochen. Erwachsene mit mittelschwerer bis schwerer Migräne wurden nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt: diejenigen, die 8 wöchentliche CST-Behandlungen erhielten, und diejenigen, die 8 wöchentliche Behandlungen mit statischer Magnetfeldtherapie (LSSM) niedriger Stärke erhielten.

Die Ergebnisse zeigten, dass beide Behandlungsgruppen von ihren Behandlungen zu profitieren schienen, dass aber die CST-Gruppe 30 Tage nach der Behandlung eine stärkere Reduktion der mittleren Kopfschmerzstunden pro Tag verzeichnete. Ein Unterschied zwischen den Gruppen wurde auch bei der vierwöchigen Nachbeobachtung festgestellt, als die CST-Gruppe größere signifikante Unterschiede in Bezug auf kopfschmerzbedingte Behinderung, Kopfschmerzintensität und Medikamenteneinnahme berichtete. Am Ende der 8 Wochen war die Kopfschmerzintensität in der CST-Gruppe im Vergleich zur LSSM-Gruppe stärker reduziert, der Unterschied war jedoch statistisch nicht signifikant. Nach 8-wöchiger Behandlung ging der Einsatz schmerzstillender Medikamente in beiden Gruppen deutlich zurück. (10)

 

  1. Kann bei der Behandlung von Fibromyalgie-Symptomen helfen

Die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2011, die in der Zeitschrift Evidence Based Complimentary and Alternative Medicine veröffentlicht wurden, weisen darauf hin, dass die Craniosacral-Therapie bei Patienten mit Fibromyalgie zu einer Verbesserung der Lebensqualität und einem Rückgang der Angstzustände beitragen kann. Die Studie umfasste 84 Patienten, bei denen Fibromyalgie diagnostiziert worden war, die nach dem Zufallsprinzip entweder einer Interventionsgruppe zugeteilt wurden, die 25 Wochen lang eine kraniosakrale Therapie erhielt, oder einer Placebogruppe, die 25 Wochen lang simulierte Behandlungen mit nicht angeschlossenem Ultraschall erhielt. Die Messungen beinhalteten Veränderungen von Angst, Schmerzen, Schlafqualität, Depression und Lebensqualität zu Beginn und dann wieder nach 10 Minuten, 6 Monaten und 1 Jahr nach der Behandlung.

Die Ergebnisse zeigten signifikant größere Verbesserungen der Fibromyalgiesymptome, einschließlich Angst, Schmerzen, Lebensqualität und Schlafqualität in der CST-Interventionsgruppe im Vergleich zur Placebogruppe, sowohl nach der Behandlungsperiode als auch erneut bei der sechsmonatigen Nachbeobachtung. Ein Jahr nach der Behandlung wurde immer noch über Verbesserungen der Schlafqualität berichtet, während andere Verbesserungen nicht zu verzeichnen waren, was darauf hindeutet, dass diese Art der Fibromyalgie-Behandlung fortgesetzt werden muss, um die größtmögliche Wirkung zu erzielen. (11)

 

  1. Kann für Autismus förderlich sein

Der Einsatz von praktischen Therapieansätzen zur Behandlung von Symptomen im Zusammenhang mit der Autismus-Spektrum-Störung (ASD) bleibt umstritten, aber es gibt einige Hinweise darauf, dass Patienten gut auf Geist-Körper-Praktiken wie heilende Berührung, “Energiemedizin” und biologisch basierte manipulative Praktiken ansprechen. (12) Eine vorläufige Studie, die im Journal of Bodywork and Manipulative Therapies erschien, stellte die Craniosacral-Therapie als eine mögliche Behandlungsoption für Symptome von ASS vor, basierend auf Erkenntnissen, dass die CST bereits von Therapeuten/Ärzten empfohlen wird, da Studien positive Reaktionen gefunden haben.

Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss, dass “es einen würdigen Grund gibt, weiter zu untersuchen, wie CST Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) begünstigt”. (13) Die Kombination von konventioneller Praxis und komplementären/alternativen Techniken wird oft als “Integrative Medizin” bezeichnet. Es besteht noch weiterer Forschungsbedarf, aber es ist möglich, dass CST dazu beitragen kann, die mit ASS verbundenen Symptome wie Reizbarkeit, sensorische Anomalien, Schwierigkeiten mit der motorischen Koordination oder Hyperaktivität zu verringern, indem das Nervensystem positiv beeinflusst und die Entspannung gefördert wird.

 

Craniosacrale Therapie für Kleinkinder

Craniosacrale Massage kann “unruhigen Babys” bei Beschwerden oder anderen Anzeichen von körperlichem und geistigem Stress helfen. Craniosacrale Therapie wird manchmal in der pädiatrischen Gesundheitsfürsorge eingesetzt, wenn Säuglinge einige der folgenden Anzeichen und Symptome aufweisen: Koliken, Zahnungssymptome, Symptome aufgrund eines Geburtstraumas (z.B. aufgrund einer Zangenextraktion oder eines Notkaiserschnitts), Stillprobleme oder Verstopfung. (14)

Wie funktioniert die pädiatrische CST, und ist sie immer sicher? Die CST gilt für Säuglinge als sicher, da sie schonend und nicht invasiv behandelt wird. Die Behandlung kann dazu beitragen, Säuglinge tief zu entspannen und ihnen helfen, sich geschützt und genährt zu fühlen, während sie möglicherweise auch die Kompression im Nervensystem lindert, die zu Schmerzen oder Symptomen führt. Sitzungen können dem Schlaf, der Verdauung und den Stimmungen eines Babys zuträglich sein, indem sie die Enge im Mund, Kopf, Rücken und Nacken des Babys lindern. In einigen Studien wurde festgestellt, dass Säuglinge, die mit einer Craniosacral-Therapie (IG) behandelt werden, keine signifikanten Veränderungen zeigen. Es gibt jedoch zahlreiche anekdotische Hinweise darauf, dass viele Säuglinge auf verschiedene Weise, sowohl körperlich als auch geistig, von der Behandlung profitieren. (15, 16)

 

Ausbildung in Craniosacraler Therapie

Zertifizierungsprogramme für die Craniosacral-Therapie werden von bestimmten Colleges oder Universitäten für Studenten angeboten, die die Qualifikationen erfüllen. Sie können CST-Kurse belegen oder ein Zertifizierungsprogramm absolvieren, auch wenn Sie nicht bereits Arzt, Arzt, Krankenschwester, lizenzierter Massagetherapeut oder eine andere Art von medizinischem Fachpersonal sind. CST-Kurse können für jeden “Laien” vorteilhaft sein, der daran interessiert ist, craniosacrale Anpassungen für den eigenen Gebrauch zu nutzen, oder der mehr über eine Technik lernen möchte, die Entspannung und Selbsterkenntnis fördert.

Denken Sie jedoch daran, dass viele Staaten für die professionelle Ausübung der CST und die Behandlung anderer Menschen eine Lizenz und den Abschluss bestimmter Kurse und Prüfungen verlangen. Die Qualifikationen zur Ausübung der Craniosacral-Therapie sind von Staat zu Staat verschieden, genau wie bei der Massagetherapie, Akupunktur, Yoga usw. Um festzustellen, welche Art von Ausbildung Sie absolvieren müssen, um mit der CST-Praxis beginnen zu können, erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer staatlichen Zulassungsstelle, welche Arten von Gesetzen und Einschränkungen gelten.

Sie können den Upledger Institute International besuchen, um weitere Informationen über verfügbare Craniosacral-Kurse zu erhalten, einschließlich CranioSacral-Therapie 1 und 2, SomatoEmotional Release 1 und 2 und CranioSacral-Therapie für Fortgeschrittene 1 und 2. Eine weitere Ressource bezüglich der Ausbildung ist die American CranioSacral Therapy Association, eine “professionelle Mitgliedsorganisation, die sich der Forschung, Entwicklung und Förderung der Wissenschaft, Kunst und Praxis der CranioSacral-Therapie widmet”.

 

Vorsichtsmaßnahmen bezüglich der Craniosacral-Therapie

Insgesamt gab es gemischte Befunde hinsichtlich der Wirksamkeit der Craniosacral-Therapie, was bedeutet, dass jede Person ihre eigene Entscheidung darüber treffen muss, ob es einen Versuch wert ist. Zum Beispiel fand ein 1999 in der Zeitschrift

Complementary Therapies in Medicine”

veröffentlichter Bericht “keine ausreichende Evidenz zur Unterstützung der Craniosacral-Therapie”, und 2006 stellte ein in der Zeitschrift

Chiropractic & Manual Therapies”

veröffentlichter Bericht ähnliche Befunde fest, dass “diesem Behandlungsregime ein biologisch plausibler Mechanismus fehlt und es keine diagnostische Zuverlässigkeit aufweist”. (17, 18)

CST gilt für die überwiegende Mehrheit der Menschen als sicher, aber um das Risiko einer weiteren Verschlimmerung der Symptome zu verringern, wird von der Durchführung von CST bei Menschen mit einem der folgenden Zustände, bei denen ein Anstieg des intrakraniellen Drucks zu Instabilität führen würde, abgeraten: akutes Aneurysma, Hirnblutung, kürzliche Rückenmarksverletzung oder schwere Blutungsstörungen.

 

Schlussbemerkungen zur Craniosacralen Therapie

  • Die Craniosacrale Therapie (oder CST) ist eine nicht-invasive, manuelle Therapie, die am Kopf, Schädel und Kreuzbein durchgeführt wird. Die CST wird von ausgebildeten Chiropraktikern, Osteopathen, Physio- und Massagetherapeuten angeboten.
  • Der Nutzen einer Craniosacral-Therapie kann u.a. bei der Behandlung von: Angstzuständen, Depressionen, Migräne und/oder Kopfschmerzen, Nacken- und Rückenschmerzen, Stress und Verspannungen, motorischen Koordinationsstörungen, Störungen im Säuglings- und Kindesalter helfen.
  • Es gibt immer noch eine Debatte darüber, ob CST notwendigerweise wirksam oder einfach nur nützlich ist, weil sie Entspannung fördert, und wie sie genau funktioniert.