Phenylalanin: Wirkung, Nebenwirkungen und Phenylalaninquellen

Phenylalanin ist eine Aminosäure, die in vielen Lebensmitteln vorkommt und von Ihrem Körper zur Herstellung von Proteinen und anderen wichtigen Molekülen verwendet wird.

Es wurde auf seine Auswirkungen auf Depressionen, Schmerzen und Hautkrankheiten untersucht.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über Phenylalanin wissen müssen, einschließlich seiner Vorteile, Nebenwirkungen und Nahrungsquellen.

 

Was ist Phenylalanin?

Phenylalanin ist eine Aminosäure, die die Bausteine der Proteine in Ihrem Körper sind.

Dieses Molekül existiert in zwei Formen oder Anordnungen: L-Phenylalanin und D-Phenylalanin. Sie sind fast identisch, haben aber eine leicht unterschiedliche Molekularstruktur (1).

Die L-Form kommt in Lebensmitteln vor und wird zur Herstellung von Proteinen in Ihrem Körper verwendet, während die D-Form für bestimmte medizinische Anwendungen synthetisiert werden kann (2, 3).

Ihr Körper kann nicht genügend L-Phenylalanin selbst produzieren, daher wird es als eine essentielle Aminosäure betrachtet, die über die Nahrung aufgenommen werden muss (4).

Es kommt in einer Vielzahl von Nahrungsmitteln vor – sowohl pflanzlichen als auch tierischen Ursprungs (5).

Zusätzlich zu seiner Rolle bei der Proteinproduktion wird Phenylalanin zur Herstellung anderer wichtiger Moleküle in Ihrem Körper verwendet, von denen mehrere Signale zwischen verschiedenen Teilen Ihres Körpers senden (6).

Phenylalanin wurde zur Behandlung verschiedener Erkrankungen untersucht, darunter Hautkrankheiten, Depressionen und Schmerzen (3).

Für Menschen mit der genetischen Störung Phenylketonurie (PKU) kann sie jedoch gefährlich sein (7).

 

ZUSAMMENFASSUNG

Phenylalanin ist eine essentielle Aminosäure, die zur Herstellung von Proteinen und Signalmolekülen verwendet wird. Sie wurde zur Behandlung verschiedener Krankheiten untersucht, ist aber für Menschen mit einer spezifischen genetischen Störung gefährlich.

 

Es ist wichtig für die normale Funktion Ihres Körpers

Ihr Körper benötigt Phenylalanin und andere Aminosäuren zur Herstellung von Proteinen.

Viele wichtige Proteine befinden sich in Ihrem Gehirn, im Blut, in den Muskeln, in den inneren Organen und praktisch überall sonst in Ihrem Körper.

Darüber hinaus ist Phenylalanin entscheidend für die Produktion anderer Moleküle, darunter (3):

  • Tyrosin: Diese Aminosäure wird direkt aus Phenylalanin hergestellt. Sie kann zur Herstellung neuer Proteine verwendet oder in andere Moleküle auf dieser Liste umgewandelt werden (8, 9).
  • Epinephrin und Norepinephrin: Wenn Sie Stress ausgesetzt sind, sind diese Moleküle für die “Kampf- oder Flucht”-Reaktion Ihres Körpers lebenswichtig (10).
  • Dopamin: Dieses Molekül ist an den Lustempfindungen in Ihrem Gehirn beteiligt, sowie an der Bildung von Erinnerungen und Lernfähigkeiten (6).

Probleme mit den normalen Funktionen dieser Moleküle können negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben (9, 11).

Da Phenylalanin zur Herstellung dieser Moleküle in Ihrem Körper verwendet wird, wurde es als potenzielle Behandlung für bestimmte Erkrankungen, einschließlich Depressionen, untersucht (9).

 

ZUSAMMENFASSUNG

Phenylalanin kann in die Aminosäure Tyrosin umgewandelt werden, die dann zur Herstellung wichtiger Signalmoleküle verwendet wird. Diese Moleküle sind an Aspekten des normalen Funktionierens Ihres Körpers beteiligt, einschließlich Ihrer Stimmung und Stressreaktionen.

 

Kann bei bestimmten medizinischen Zuständen vorteilhaft sein

In mehreren Studien wurde untersucht, ob Phenylalanin bei der Behandlung bestimmter Erkrankungen von Nutzen sein kann.

Einige Forschungen haben gezeigt, dass es bei der Behandlung von Vitiligo, einer Hauterkrankung, die zum Verlust der Hautfarbe und zu Fleckenbildung führt, wirksam sein kann (12).

Andere Studien haben berichtet, dass die Zugabe von Phenylalanin-Zusätzen zur Exposition gegenüber ultraviolettem (UV) Licht die Hautpigmentierung bei Personen mit dieser Erkrankung verbessern kann (13, 14).

Phenylalanin kann zur Herstellung des Moleküls Dopamin verwendet werden. Eine Dopamin-Fehlfunktion im Gehirn ist mit einigen Formen der Depression verbunden (6, 15).

Eine kleine 12-Personen-Studie zeigte einen möglichen Nutzen einer Mischung der D- und L-Formen dieser Aminosäure zur Behandlung von Depressionen, wobei 2/3 der Patienten eine Besserung zeigten (16).

Es gibt jedoch kaum andere Unterstützung für die Wirkung von Phenylalanin bei Depressionen, und die meisten Studien haben keinen klaren Nutzen festgestellt (17, 18, 19).

Zusätzlich zu Vitiligo und Depressionen wurde Phenylalanin auf mögliche

Auswirkungen auf:

  • Schmerzen: Die D-Form von Phenylalanin kann in einigen Fällen zur Schmerzlinderung beitragen, obwohl die Studienergebnisse gemischt sind (2, 20, 21, 22).
  • Alkoholentzug: Ein kleiner Teil der Forschung deutet darauf hin, dass diese Aminosäure zusammen mit anderen Aminosäuren dazu beitragen kann, die Symptome des Alkoholentzugs zu lindern (23).
  • Parkinson-Krankheit: Es gibt nur sehr wenige Hinweise darauf, dass Phenylalanin bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit von Nutzen sein könnte, aber es sind weitere Studien erforderlich (24).
  • ADHS: Gegenwärtig gibt es keine Forschungsergebnisse, die auf einen Nutzen dieser Aminosäure für die Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) hinweisen (25, 26).

 

ZUSAMMENFASSUNG

Phenylalanin kann bei der Behandlung der Hautkrankheit Vitiligo nützlich sein. Für die Wirksamkeit dieser Aminosäure bei der Behandlung anderer Erkrankungen gibt es keine eindeutigen Beweise, obwohl nur wenige hochwertige Forschungsarbeiten durchgeführt wurden.

 

Nebenwirkungen

Phenylalanin kommt in vielen proteinhaltigen Lebensmitteln vor und wird von der Food and Drug Administration (FDA) “allgemein als sicher anerkannt” (27).

Die Menge dieser Aminosäure, die in Lebensmitteln gefunden wird, sollte kein Risiko für ansonsten gesunde Personen darstellen.

Hinzu kommt, dass bei Supplementdosen von 23-45 mg pro Pfund (50-100 mg pro kg) Körpergewicht im Allgemeinen nur wenige oder keine Nebenwirkungen beobachtet werden (9, 13).

Es kann jedoch für schwangere Frauen am besten sein, die Einnahme von Phenylalanin-Ergänzungspräparaten zu vermeiden.

Darüber hinaus gibt es eine sehr bemerkenswerte Ausnahme von der allgemeinen Sicherheit dieser Aminosäure.

Personen mit der Aminosäurenstoffwechselstörung Phenylketonurie (PKU) sind nicht in der Lage, Phenylalanin richtig zu verarbeiten. Bei ihnen kann die Phenylalaninkonzentration in ihrem Blut etwa 400-mal höher sein als bei Menschen ohne PKU (3, 7).

Diese gefährlich hohen Konzentrationen können zu Hirnschäden und geistiger Behinderung sowie zu Problemen beim Transport anderer Aminosäuren zum Gehirn führen (7, 28).

Aufgrund der Schwere dieser Erkrankung werden Säuglinge in der Regel kurz nach der Geburt auf PKU untersucht.

Menschen mit PKU werden auf eine spezielle eiweißarme Diät gesetzt, die im Allgemeinen ein Leben lang beibehalten wird (7).

 

ZUSAMMENFASSUNG

Phenylalanin gilt in den Mengen, die in normalen Lebensmitteln gefunden werden, als sicher. Personen mit der Erkrankung Phenylketonurie (PKU) können diese Aminosäure jedoch nicht verstoffwechseln und müssen den Verzehr aufgrund schwerwiegender gesundheitlicher Folgen minimieren.

 

Lebensmittel mit hohem Phenylalanin-Gehalt

Viele Lebensmittel enthalten Phenylalanin, darunter sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte.

Sojaprodukte gehören zu den besten pflanzlichen Quellen für diese Aminosäure, ebenso wie bestimmte Samen und Nüsse, darunter Sojabohnen, Kürbiskerne und Kürbiskerne (5).

Sojaproteinzusätze können etwa 2,5 Gramm Phenylalanin pro 200-Kalorien-Portion liefern (5, 29).

Für tierische Produkte sind Eier, Meeresfrüchte und bestimmte Fleischsorten gute Quellen, die bis zu 2-3 Gramm pro 200-Kalorien-Portion liefern (5, 29).

Insgesamt müssen Sie wahrscheinlich keine Lebensmittel mit einem hohen Phenylalaningehalt auswählen.

Wenn Sie den ganzen Tag über eine Vielzahl von proteinreichen Lebensmitteln essen, erhalten Sie neben anderen essentiellen Aminosäuren das gesamte Phenylalanin, das Sie benötigen.

 

ZUSAMMENFASSUNG

Viele Lebensmittel, darunter Sojaprodukte, Eier, Meeresfrüchte und Fleisch, enthalten Phenylalanin. Wenn Sie den ganzen Tag über eine Vielzahl proteinreicher Lebensmittel essen, erhalten Sie alle Aminosäuren, die Ihr Körper benötigt, einschließlich Phenylalanin.

 

Das Fazit

Phenylalanin ist eine essentielle Aminosäure, die sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Lebensmitteln vorkommt.

Sie kann Vorteile für die Hauterkrankung Vitiligo haben, aber die Forschung über ihre Auswirkungen auf Depressionen, Schmerzen oder andere Erkrankungen ist begrenzt.

Es gilt allgemein als sicher, aber bei Menschen mit Phenylketonurie (PKU) können gefährliche Nebenwirkungen auftreten.