Der Umgang mit Depressionen nach einer Trennung

Auswirkungen einer Trennung

Trennungen sind nie einfach. Das Ende einer Beziehung kann Ihre Welt auf den Kopf stellen und eine Reihe von Emotionen auslösen. Manche Menschen akzeptieren schnell den Untergang einer Beziehung und machen weiter, aber andere können mit Depressionen fertig werden.

Das kann eine herzzerreißende Zeit sein, und es kann sich anfühlen, als ob Ihre Welt auseinander fällt. Doch während Traurigkeit und ein erhöhter emotionaler Zustand normale Reaktionen nach einer Trennung sind, ist es wichtig, die Symptome einer Depression zu erkennen.

 

Gesunde vs. ungesunde Symptome einer Trennung

Da die Symptome einer Depression von leicht bis schwer reichen können, ist es oft schwierig zu wissen, ob Trauer und Kummer eine normale Reaktion auf eine Trennung oder ein Anzeichen für etwas Ernsteres wie eine Depression sind.

Es ist in Ordnung, den Verlust einer Beziehung zu betrauern, während man den Heilungsprozess beginnt. Aber das bedeutet nicht, dass jede Emotion, die Sie empfinden, eine normale Reaktion ist. Es gibt gesunde und ungesunde Symptome einer Trennung. Wenn Sie die Unterschiede zwischen diesen Symptomen kennen, können Sie feststellen, ob Sie unter einer Depression leiden.

Zu den gesunden Symptomen einer Trennung können gehören:

  • Wut und Frustration
  • Weinen und Traurigkeit
  • Angst
  • Schlaflosigkeit
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten

Diese Symptome sind lästig. Aber wenn Sie eine normale Reaktion auf die Trennung erleben, wird sich Ihr emotionaler Zustand nach und nach verbessern, wenn Sie sich an das Leben ohne Ihren Partner gewöhnen. Die Heilungszeit ist bei jedem Menschen unterschiedlich lang, seien Sie also geduldig.

Während es normal ist, nach einer Trennung Trauer und Schmerz zu empfinden, sollten Sie mit einem Arzt sprechen, wenn sich Ihre Symptome nicht nach einigen Wochen bessern oder sich verschlechtern. Um die Diagnose einer Depression zu erhalten, müssen Sie mindestens fünf der folgenden neun Symptome über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen verspüren:

  • sich fast jeden Tag den größten Teil des Tages traurig, leer oder hoffnungslos fühlen
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten, die Ihnen einst gefallen haben
  • Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit bzw. Appetitsteigerung und Gewichtszunahme
  • entweder zu wenig oder zu viel schlafen
  • eine Zunahme von Bewegungen wie Herzschrittmachen oder Händeringen oder eine deutliche Verlangsamung von Sprache und Bewegung
  • das Gefühl, den größten Teil des Tages keine Energie zu haben
  • sich wertlos fühlen
  • Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren oder Entscheidungen zu treffen
  • Gedanken über den Tod, auch Selbstmordgedanken genannt

Depressionen können bei jedem Menschen nach einer Trennung auftreten, aber einige Menschen sind einem größeren Risiko ausgesetzt. Die Ursache einer Depression ist unterschiedlich, aber Sie können diese Gefühle erleben, wenn Sie eine persönliche Vorgeschichte mit Depressionen oder einer anderen Stimmungsstörung haben. Andere Faktoren, die zu einer Depression nach einer Trennung beitragen können, sind hormonelle Veränderungen oder das gleichzeitige Erleben einer anderen großen Veränderung in Ihrem Leben, wie z.B. der Verlust des Arbeitsplatzes oder eines geliebten Menschen.

 

Was passiert, wenn eine Depression unbehandelt bleibt?

Das Erkennen von Anzeichen einer Depression nach einer Trennung und die Inanspruchnahme von Hilfe bei dieser Erkrankung kann das Risiko von Komplikationen senken. Bleibt die Depression unbehandelt, können Sie sich auf Alkohol oder Drogen verlassen, um emotionale Schmerzen zu betäuben. Auch Ihre körperliche Gesundheit leidet unter einer Depression. Sie können Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und unerklärliche Bauchschmerzen haben. Darüber hinaus kann chronischer Stress Ihr Immunsystem schwächen und Sie anfälliger für Infektionen und Krankheiten machen. Emotionales Essen kann zu übermäßiger Gewichtszunahme führen und Ihr Risiko für Herzkrankheiten und Diabetes erhöhen.

Weitere Komplikationen einer Depression können sein:

  • Panikattacken
  • Probleme zu Hause, am Arbeitsplatz oder in der Schule
  • Selbstmordgedanken

 

Behandlungen von Depressionen

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn sich Ihre Symptome nicht in zwei bis drei Wochen bessern.

Aufgrund Ihrer Symptome verschreibt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise ein Antidepressivum, das Ihnen hilft, mit Ihren Emotionen zurechtzukommen. Dazu gehören:

  • selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, wie Fluoxetin (Prozac) und Paroxetin (Paxil)
  • Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer, wie Duloxetin (Cymbalta) und Venlafaxin (Effexor XR)
  • trizyklische Antidepressiva, wie Imipramin (Tofranil) und Nortriptylin (Pamelor)
  • Monoamin-Oxidase-Inhibitoren, wie Tranylcypromin (Parnate) und Phenelzin (Nardil)

Stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken der Einnahme von Antidepressiva verstehen. Einige Medikamente können sexuelle Nebenwirkungen, gesteigerten Appetit, Schlaflosigkeit und Gewichtszunahme verursachen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn sich Ihre Symptome nicht bessern oder verschlechtern oder wenn Sie schwere Nebenwirkungen haben. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin kann Ihre Dosierung anpassen oder ein anderes Medikament empfehlen. Je nach Schweregrad der Depression nach einer Trennung kann Ihr Arzt eine Beratung oder Psychotherapie empfehlen, um Ihnen zu helfen, mit Ihren Gefühlen zurechtzukommen, insbesondere wenn Sie Selbstmordgedanken hatten.

Zu den Möglichkeiten zur Bewältigung einer Depression, die ohne professionelle Hilfe auskommen, gehören

Sport treiben: Körperliche Aktivität kann Ihr Immunsystem stärken und Ihre Energie steigern. Bewegung steigert auch die körpereigene Produktion von Endorphinen, was Ihre Stimmung verbessern kann. Streben Sie mindestens dreimal pro Woche 30 Minuten körperliche Aktivität an.

Beschäftigen Sie sich: Erforschen Sie Hobbys und beschäftigen Sie Ihren Geist. Wenn Sie sich deprimiert fühlen, lesen Sie ein Buch, gehen Sie spazieren oder beginnen Sie ein Projekt im Haus.

Schlafen Sie viel: Ausreichend Schlaf kann auch Ihr seelisches Wohlbefinden verbessern und Ihnen helfen, nach einer Trennung zurechtzukommen.

Pflanzliche und natürliche Heilmittel: Wenn Sie keine verschreibungspflichtigen Medikamente einnehmen wollen, fragen Sie Ihren Arzt nach Nahrungsergänzungsmitteln gegen Depressionen wie Johanniskraut, S-Adenosylmethionin oder SAMe und Omega-3-Fettsäuren in Form von Fischöl. Einige Nahrungsergänzungsmittel können nicht mit verschreibungspflichtigen Medikamenten kombiniert werden, fragen Sie also vorher Ihren Arzt. Sie können auch alternative Therapien für Depressionen erforschen, wie Akupunktur, Massagetherapie und Meditation.

 

Unterstützung nach einer Trennung erhalten

Es ist leichter, eine Trennung zu überstehen, wenn man Unterstützung von Familie und Freunden erhält. Sie müssen das nicht alleine durchstehen, umgeben Sie sich also mit positiven Menschen, die Sie ermutigen. Wenn Sie sich einsam fühlen oder Angst haben, rufen Sie einen geliebten Menschen an und machen Sie Sozialpläne.

Vermeiden Sie negative Menschen, die Sie beurteilen oder kritisieren könnten. Das kann Depressionen verschlimmern und es Ihnen schwerer machen, sich nach einer Trennung zu heilen.

Sie können Einsamkeit und Depressionen nach einer Trennung auch dadurch bekämpfen, dass Sie neue Freundschaften pflegen und wieder mit alten Freunden in Kontakt kommen. Treffen Sie sich mit ein paar Kollegen zum Mittag- oder Abendessen oder engagieren Sie sich in Ihrer Gemeinde, um neue Leute kennen zu lernen. Treten Sie einem Club bei, besuchen Sie einen Kurs oder arbeiten Sie in Ihrer Freizeit ehrenamtlich.

Auch wenn Ihre Depression nicht schwer genug für eine Psychotherapie ist, kann es hilfreich sein, einer Selbsthilfegruppe beizutreten. Suchen Sie nach Selbsthilfegruppen für Trennungen und Scheidungen in der Nähe Ihres Wohnortes, oder wählen Sie eine Selbsthilfegruppe für psychische Erkrankungen und Depressionen. Sie werden Menschen treffen, die die gleiche Erfahrung gemacht haben, und Techniken lernen, mit Ihren Emotionen umzugehen.

 

Wie sind die Aussichten für Depressionen nach einer Trennung?

Trotz der Achterbahnfahrt einer Trennung ist es möglich, psychische Qualen zu heilen und zu überwinden. Die Aussichten bei der Behandlung sind positiv, aber es ist wichtig, dass Sie anhaltende negative Gefühle und Traurigkeit nicht ignorieren. Der Heilungsprozess ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Aber mit der Hilfe von Freunden, Familie und vielleicht einem Arzt können Sie Depressionen überwinden und nach dem Ende einer Beziehung weitermachen.

 

Quellen