Was sind Brain Zaps?

Bitte umschreibe, so dass der Name des Psychiaters nicht genannt wird

 

Achtung! Alle, die Antidepressiva einnehmen (oder die Einnahme von Antidepressiva erwägen).

Für viele, die an Depressionen und Angstzuständen leiden, sind Medikamente ein Geschenk des Himmels. Antidepressiva – typischerweise in Form von selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRIs) und selektiven Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmern (SSNRIs) – wirken, indem sie die Chemikalien in Ihrem Gehirn, die als Neurotransmitter bezeichnet werden und von denen einige Ihre Stimmungen und Emotionen beeinflussen, ausgleichen.

Aber wie jedes Medikament können auch Antidepressiva Nebenwirkungen wie Übelkeit, Gewichtszunahme und Müdigkeit haben, auch wenn diese oft nur vorübergehend sind. Eine Sache, die viele nicht erkennen, ist jedoch, dass das Absetzen von Antidepressiva ebenfalls Nebenwirkungen haben kann.

Technisch gesehen wird dieses Phänomen als antidepressiver Entzug oder Antidepressivumsabbruch-Syndrom bezeichnet, und zu den Symptomen gehören gewöhnlich Reizbarkeit, Angst und das Gefühl, eine Grippe zu haben, sagte Philip R. Muskin, MD, Sekretär der American Psychiatric Association und Professor für Psychiatrie am New York Presbyterian/Columbia University Medical Center, zuvor gegenüber Health. Ein weiteres ungewöhnliches Symptom, wenn Sie Ihre Antidepressiva absetzen? Ein Phänomen namens “Gehirnzappen”.

 

Warten Sie, was sind Brain Zaps?

Brain zaps ist nicht unbedingt der technische Name für dieses Phänomen, aber es ist derjenige, der hängen geblieben ist, erzählt Brian Barnett, MD, ein Suchtpsychiater an der Cleveland Clinic, Health. “Früher nannte man sie Elektroschocks [oder] Gehirnschüttelfrost, aber es scheint, als hätten Brain zaps die Terminologie übernommen”, sagt er.

Im Wesentlichen bekommen die Menschen Gehirnzapper, die sich angeblich wie “eine elektrische Empfindung im Gehirn” anfühlen, nachdem sie mit der Einnahme von Antidepressiva aufgehört haben, sagt Dr. Barnett, aber die Wissenschaft über sie ist immer noch ein wenig verschwommen. Das liegt daran, dass Gehirnzapper erst in den späten 1990er Jahren von der medizinischen Gemeinschaft wirklich anerkannt wurden, sagt Dr. Barnett.

“Wir wissen nicht viel darüber, was die Ursachen dafür sind”, räumt Dr. Barnett ein. “Es ist etwas, das noch nicht ausgiebig untersucht wurde.” Er erklärt jedoch, dass es einige Spekulationen darüber gibt, dass Gehirnzapper ausgelöst werden könnten, wenn eine Person (die vor kurzem aufgehört hat, Antidepressiva zu nehmen) ihre Augen von einer Seite zur anderen bewegt. Forschungsarbeiten, die 2018 in der Zeitschrift The Primary Care Companion for CNS Disorders veröffentlicht wurden, untermauern diese Behauptung und heben die “scheinbare Assoziation von Brain-Zaps mit seitlichen Augenbewegungen” hervor.

Da Brain Zaps nicht umfassend untersucht worden sind, wissen wir nicht, wie viele Menschen davon betroffen sind. “Es ist ein etwas unklares Bild: wie häufig diese Dinge sind”, sagt Dr. Barnett. (Obwohl für den Kontext gilt, dass laut den von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) im Jahr 2017 veröffentlichten Daten fast 13 Prozent der Amerikaner über 12 Jahren erst 2014 Antidepressiva nahmen).

Dennoch sind antidepressive Entzugssymptome im Allgemeinen recht häufig. Einer 2019 in der britischen Zeitschrift Addictive Behaviors erschienenen Untersuchung zufolge wird bis zur Hälfte der Menschen, die Antidepressiva einnehmen, Entzugserscheinungen im Allgemeinen haben, wenn sie die Einnahme beenden oder die Dosis ihrer Medikamente verringern. Und die Hälfte dieser Menschen – es handelt sich um Millionen, berichtete die BBC – wird diese Symptome als schwerwiegend einstufen.

 

Gibt es also eine Möglichkeit, Gehirnschläge zu vermeiden, während man Antidepressiva absetzt?

Gehirnzapper sind häufig bei Patienten zu beobachten, die plötzlich die Einnahme von Antidepressiva abbrechen (oder vergessen, sie für einige Tage einzunehmen), sagt Dr. Barnett – das legt nahe, dass es sich lohnt, die Medikamente langsam abzusetzen, und zwar unter ärztlicher Aufsicht.

Aber selbst wenn Sie nach dem Absetzen der Antidepressiva einen Gehirnschlag bekommen, sollte das Problem nicht allzu lange bestehen. Während einige Patienten seit Jahren von Gehirnzappen berichten, sagt Dr. Barnett: “Ich würde sagen, dass sie bei der grossen Mehrheit der Menschen innerhalb eines Monats verschwinden. Und “Brain zaps” sollten Ihre Funktions- und Arbeitsfähigkeit nicht beeinträchtigen, denn sie dauern nur eine Millisekunde oder bis zu einer vollen Sekunde, “je nachdem, wie sie beschrieben werden”, sagt Dr. Barnett.

Im Moment scheint es jedoch noch viel mehr Forschung zu Brain Zaps nötig zu sein, damit Ärzte voll und ganz verstehen, warum sie passieren und was man tun kann, um sie zu verhindern. Wenn Sie jedoch bereits Erfahrungen mit Brain-Zaps gemacht haben, wenn Sie wegen des Risikos von Brain-Zaps Bedenken haben, Ihre Medikation abzusetzen, oder wenn Sie aus dem gleichen Grund zögern, eine Medikation zu beginnen, ist es am besten, mit Ihrem Arzt zu sprechen, um einen Absetzplan (oder Behandlungsplan) auszuarbeiten, der für Sie am besten geeignet ist.