Wie wirkt sich eine Depression auf den Körper aus?

Die Auswirkungen einer Depression können über die Emotionen und die psychische Gesundheit einer Person hinausgehen. Depressionen können auch die körperliche Gesundheit einer Person beeinträchtigen.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über diese körperlichen Auswirkungen der Depression, einschließlich chronischer Schmerzen, Gewichtsveränderungen und verstärkter Entzündungen.

 

Was ist eine Depression?

Eine Depression ist ein komplexer psychischer Gesundheitszustand, der eine Person in eine schlechte Stimmung versetzt und sich möglicherweise anhaltend traurig oder hoffnungslos fühlen lässt.

Depressive Symptome können eine vorübergehende Erfahrung als Reaktion auf Trauer oder Trauma sein. Wenn die Symptome jedoch länger als zwei Wochen anhalten, kann dies ein Anzeichen für eine schwere depressive Störung sein.

Dieselben Symptome können auch ein Zeichen für einen anderen psychischen Gesundheitszustand sein, wie z.B. eine bipolare oder posttraumatische Belastungsstörung (PTBS).

Das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5) listet die folgenden Symptome einer Depression auf:

  • depressive Stimmung an den meisten Tagen, einschließlich Gefühle der Traurigkeit oder Leere
  • Verlust der Freude an zuvor genossenen Aktivitäten
  • zu wenig oder zu viel Schlaf an den meisten Tagen
  • unbeabsichtigte Gewichtsabnahme oder -zunahme oder Appetitveränderungen
  • körperliche Erregung oder Gefühle der Trägheit
  • geringe Energie oder Müdigkeit
  • sich wertlos oder schuldig fühlen
  • Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren oder Entscheidungen zu treffen
  • aufdringliche Gedanken an Tod oder Selbstmord

Die Symptome variieren von Person zu Person und können sich mit der Zeit ändern. Damit ein Arzt eine Depression diagnostizieren kann, muss eine Person fünf oder mehr Symptome aufweisen, die innerhalb desselben Zwei-Wochen-Zeitraums auftreten müssen.

 

Körperliche Symptome der Depression

Die Forschung hat viele Möglichkeiten dokumentiert, wie Depressionen die körperliche Gesundheit beeinträchtigen können, darunter die folgenden:

 

Gewichtszunahme oder -abnahme

Bei Menschen mit Depressionen kann es zu Appetitveränderungen kommen, die zu unbeabsichtigter Gewichtsabnahme oder -zunahme führen können.

Medizinische Experten haben übermäßige Gewichtszunahme mit vielen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter Diabetes und Herzkrankheiten. Untergewicht kann das Herz schädigen, die Fruchtbarkeit beeinträchtigen und zu Müdigkeit führen.

 

Chronische Schmerzen

Menschen mit Depressionen können unerklärliche Schmerzen haben, darunter Gelenk- oder Muskelschmerzen, Brustspannen und Kopfschmerzen.

Die Depressionssymptome einer Person können sich aufgrund von chronischen Schmerzen verschlimmern.

 

Herzkrankheiten

Depressionen können die Motivation einer Person, positive Entscheidungen zu ihrer Lebensweise zu treffen, verringern. Ihr Risiko für Herzerkrankungen steigt, wenn sie sich schlecht ernähren und einen sitzenden Lebensstil führen.

Depressionen können auch ein unabhängiger Risikofaktor für Herzgesundheitsprobleme sein. Nach Forschungsergebnissen, die 2015 veröffentlicht wurden, hat jeder fünfte Mensch mit Herzinsuffizienz oder koronarer Herzkrankheit eine Depression.

 

Entzündungen

Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass chronischer Stress und Depressionen mit Entzündungen verbunden sind und das Immunsystem beeinträchtigen können. Andere Untersuchungen legen nahe, dass Depressionen auf chronische Entzündungen zurückzuführen sein könnten.

Menschen mit Depressionen leiden häufiger an entzündlichen Erkrankungen oder Autoimmunkrankheiten, wie dem Reizdarmsyndrom (IBS), Typ-2-Diabetes und Arthritis.

Es ist jedoch unklar, ob eine Depression eine Entzündung verursacht oder ob eine chronische Entzündung jemanden anfälliger für eine Depression macht. Weitere Forschung ist notwendig, um den Zusammenhang zwischen beiden Sachverhalten zu verstehen.

 

Sexuelle Gesundheitsprobleme

Menschen mit Depressionen können eine verminderte Libido haben, Schwierigkeiten haben, erregt zu werden, keine Orgasmen mehr haben oder weniger angenehme Orgasmen haben.

Einige Menschen haben auch Beziehungsprobleme aufgrund von Depressionen, die sich auf die sexuelle Aktivität auswirken können.

 

Verschlechterung chronischer Gesundheitszustände

Bei Menschen, die bereits an einer chronischen Erkrankung leiden, können sich die Symptome verschlimmern, wenn sie eine Depression entwickeln.

Chronische Krankheiten können sich bereits isolierend oder stressig anfühlen, und Depressionen können diese Gefühle noch verstärken.

Eine Person mit einer Depression kann auch Schwierigkeiten haben, den Behandlungsplan für eine chronische Krankheit einzuhalten, wodurch sich die Symptome verschlimmern können.

Menschen, die an Depressionen leiden und eine chronische Krankheit haben, sollten mit einem Arzt über Strategien zur Behandlung beider Erkrankungen sprechen. Die Erhaltung der psychischen Gesundheit kann die körperliche Gesundheit verbessern und die Bewältigung einer chronischen Erkrankung erleichtern.

 

Schlafprobleme

Menschen mit Depressionen können unter Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen leiden.

Dieser Zustand kann dazu führen, dass sie sich erschöpft fühlen, was die Bewältigung sowohl der physischen als auch der psychischen Probleme erschwert.

Ärzte bringen Schlafmangel mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen in Verbindung. In ähnlicher Weise hat die Forschung langfristigen Schlafentzug mit Bluthochdruck, Diabetes, Gewichtsproblemen und einigen Krebsarten in Verbindung gebracht.

 

Gastrointestinale Probleme

Menschen mit Depressionen berichten häufig über Magen- oder Verdauungsprobleme, wie Durchfall, Erbrechen, Übelkeit oder Verstopfung. Einige Menschen mit Depressionen haben auch chronische Erkrankungen, darunter das Reizdarmsyndrom.

Nach 2016 veröffentlichten Forschungsergebnissen könnte dies darauf zurückzuführen sein, dass Depressionen die Reaktion des Gehirns auf Stress verändern, indem sie die Aktivität im Hypothalamus, in der Hypophyse und in den Nebennieren unterdrücken.

 

Ausblick

Die Erkenntnis, dass Depressionen körperliche Gesundheitsprobleme verursachen können, kann einer Person helfen, sich in Behandlung zu begeben und Veränderungen vorzunehmen, um ihre Symptome in den Griff zu bekommen.

Depressionen sind behandelbar. Ein Arzt kann einen kombinierten Ansatz aus Medikamenten, Therapie und Änderungen der Lebensweise empfehlen. Mit der richtigen Unterstützung kann eine Person sowohl die körperlichen als auch die psychischen Auswirkungen einer Depression bewältigen.

 

Quellen: